Pop Rocky

Secret Ibiza

Ok, der Titel ist vielleicht etwas übertrieben. So viele Secrets gibt’s auf Ibiza nun auch wieder nicht, aber es gibt doch ein paar Ecken die noch nicht jeder kennt. Wer mal kurz über’s Wochenende auf die “white island” jetten möchte findet hier eventuell ein paar Tipps, teils Altbewährtes, teils neue Spots. Man muss vorweg nehmen, daß sich Ibiza in den letzten Jahren einem kleinen Wandel unterzogen hat welcher immer deutlicher zu spüren ist. Weg von den Ravern, hin zu den Gutbetuchten.
Viele 2**/3***-Hotels kommen in die Jahre und stehen vor der Entscheidung: Renovieren oder Verkaufen. Letzteres scheint die wirtschaftlich waisere Entscheidung zu sein und so findet man immer mehr 5*****-Hotels und Beach Clubs. Selbst am Raver-Strand Playa D’en Bossa wird kräftig durchgefegt: Nassau Beach Club, Ushuaia Beach Hotel – die Prominenz hält Einzug in die letzte, große Raver-Bastion (wenn wir mal San Antonio unter den Tische fallen lassen). Selbst Ikea, Decathlon und Lidl sind keine Seltenheit mehr. Zum Glück gibt die Insel mehr her als nur überteuerte Clubs oder Sonnenuntergang im Bierdosengewitter vorm Cafe del Mar. Oder der bekannte Hippie Markt “Las Dalias” der zwischenzeitlich alles andere verkörpert als noch vor Jahren. Hier gibt’s fast nur noch Ramsch. Ich will den Markt jetzt nicht ganz schlecht reden. Ist immer schon drüberzuschlendern und es gibt auch noch einiges “Made in Ibiza” zu kaufen. Aber der Touri-Ramsch überwiegt eben.
Viele gehen auf die Insel um sich wegzuschießen und das muss, wie man weiß, stets teuer bezahlt werden. Eintritts- und Getränkepreise welche in keiner Relation zum Gebotenen stehen. Neue, musikalische Einflüsse kommen auch schon lange nicht mehr aus Ibiza, vielmehr findet auch hier seit Jahren die Kommerzialisierung pur statt. Von Skrillex über Elton John bis hin zu LMFAO gibt’s zwischenzeitlich alles zu sehen und hören. Trotzdem kann man immer noch gute Parties besuchen und seinen Spaß haben, egal ob im DC10, dem Amnesia oder dem Space. Gut gefallen hat mir Luciano im Ushuaia Beach Hotel, Open Air versteht sich, inklusive Flugzeuglärm und grandioser Performance- und LED-Show. Und Show gehört zwischenzeitlich zu Ibiza.

Ohne Mietwagen geht gar nichts auf Ibiza. Auswahl an Autovermietungen gibt es zu genüge, aber wer richtig cool durch die Gegend cruisen will mietet bei DUCKS UNITED. Nostalgische Cabrio-Enten in allen Farben, Flower Power pur und alles noch für einen guten Zweck. Nicht ganz günstig, aber man geht ja nicht so oft in den Urlaub. Ducks United haben 5 Standorte auf der Insel.

LAS SALINAS ist immer noch einer der Hot Spots in Sachen Strände. Hier sollen sich die Reichen und Schönen tummeln. Noch mehr Parkplätze (für schlappe 5 Euronen) und noch mehr Sonnenschirme machen diesen Beach für mich noch uninteressanter als bisher. Dann lieber eine Ausfahrt früher raus und am Es Cavallet abhängen. Ruhiger, schöner und um Längen besser. Seit über 10 Jahren ist der Aiguas Blancas im Norden der Insel mein Favourite und auch in diesem Jahr hat er mich nicht enttäuscht: idyllisch, leichtes Hippie-Flair, viel nackte Haut, flacher Strand, klares Wasser. Absolut empfehlenswert. Es gibt noch jede Menge Strände welche nicht so ganz überfüllt sind. Oftmals muss man einen kleinen Fußmarsch hinlegen um an die verlasseneren Strände zu kommen. Gerade im Norden um Sant Joan herum kann man fündig werden. So zum Beispiel Cala d’en Serra kurz vor Portinatx. Nichts Besonderes, aber Natur pur und keine Touris. Gibt leider auch einige Negativbeispiele, so z.B. Cala Comte oder Benirras. Waren auch schon mal besser.


Aiguas Blancas


Aiguas Blancas


Cala d’en Serra

Kommen wir zu einem weiteren Grund auf Ibiza Urlaub zu machen: hier gibt es mitunter die besten Restaurants überhaupt, kulinarische Genüsse im Überfluss. Den chilligsten Platz auf der Insel findet man im Landesinneren, genauer gesagt in Sant Llorenc: das PALOMA CAFE. Hier ist alles “organic” – vom Essen bis zu den Getränken. Säfte (Gurke, Sellerie, Datteln als Beispiel) oder organische Cola stehen auf der Getränkekarte. Die Speisekarte macht auch einiges her: Klassiker sind die Pizza mit frischen Tomaten und hausgemachtem Mozarella-Käse, ein Sirloin Steak-Burger mit Rosmarin-Kartoffeln oder diverse Focaccias (spiced lamb + humus!). Salate gibt’s natürlich auch. Selbst die Desserts sind aus organischen Zutaten hergestellt, sei es der selbstgemachte Brownie mit selbstgemachtem Eis oder der Orangen / Mandel-Kuchen. Durch die Bank weg alles abartig lecker und das in einer urigen Gartenatmosphäre unter Orangen-, Zitronen- und Olivenbäumen bei französischer Musik. Das Paloma Cafe ist kinderfreundlich: Spielplatz und Schaukelpferd stehen zur Verfügung.

Genug geschwärmt? Nicht wirklich denn jetzt kommt noch eines meiner Liebelingsrestaurants: das CASA COLONIAL. An der Straße zwischen Ibiza und Santa Eularia liegt das Restaurant an einem Hang, umringt von Bäumen. Auf der Speisekarte stehen französisch-mediterrane Speisen gepaart mit Thai-Einflüssen. Fisch, Fleisch oder Wok – bleibt jedem selbst überlassen. Als Vorspeise werden 5 verschiedene Häppchen gereicht, z.B. Sate-Spieße, Salat, Fischsuppe oder frittierte Blutwurst. Wer richtig gut Essen gehen möchte kommt am Casa Colonial nicht vorbei.

Es gibt noch ein paar weitere nette Restaurants: das EL CLODENIS in Sankt Rafael ist wieder offen. Da war ich Ende der 90er zum ersten Mal und war seitdem fester Bestandteil meiner Ibiza-Trips, bis der Laden zugemacht hat. Jedenfalls ist das Restaurant wieder in altem Gewand am Start und Teile der “alten” Karte (kalte Linsen, Knoblauch-Hühnchen) wurden übernommen.
Der Klassiker für Touris ist das BAMBUDDHA GROVE. Super Ambiente, viele Buddhas und durchschnittliches Thai-Food. Sollte man in jedem Fall mal vorbeischauen. Shop und Cocktailbar inklusive. Die Cocktails lohnen sich, auch wenn €14,- bisschen happig sind. Ob man dort Essen muss kann jeder für sich entscheiden. Ente für €27,-…. War früher günstiger und besser; jetzt durchschnittlich und überteuert. Aber das Ambiente zieht einen immer wieder hin.

Wer auf Ibiza Urlaub macht MUSS einen Tagesausflug nach Formentera machen. Formentera ist mit Sicherheit einer der schönsten Fleckchen Erde in Europa. Weiße Strände und kristallklares Wasser soweit das Auge reicht. Mehrmals täglich fahren Fähren rüber. Dort angekommen hat man mehrere Möglichkeiten: Fahrrad / Roller mieten oder einfach loslaufen. Etwa 5 Stunden lang kann man den Strand entlanglaufen bis man zur ersten Stadt gelangt. Spätestens dann hat man auch tierisch Kohldampf und kann sich einen Fisch oder ne Paella gönnen. Auf dem Weg dorthin kann man seine Seele baumeln lassen: sich irgendwo hinlegen oder einfach ins Meer springen.

In Sachen Shopping sieht’s bisschen mager aus. Die Läden haben sich dem Publikum angepasst und die typischen Urlaubs-Kleidchen überwiegen. Wer auf Lederschuhe und Taschen steht sollte bei IBZ CODE in der Altstadt reinschauen. Da kann man ein Vermögen loswerden. Klasse Boots, tolle Ledertaschen und die passende Kleidung werden hier in schönem Ambiente angeboten.

DO’s
Cafe: Paloma Cafe
Strand: Aiguas Blancas
Restaurant: Casa Colonial
Radio: Ibiza Global Radio
Ausflug: Formentera
Auto: Ducks United
Shopping: Ibiza Code
Clubbing: Luciano @ Ushuaia (donnerstags)

DONT’s
Las Dalias (Hippie-Markt)
San Antonio
es gäbe sicherlich noch ein paar mehr, aber wir wollen ja nicht übertreiben….

Und hier eine kurze Zusammenfassung: einen frühen Flug nehmen, Mietwagen bei Ducks United abholen, Ibiza Global Radio einschalten, zum Frühstücken ins Paloma Cafe fahren, danach am Aiguas Blancas chillen. Kurze Dusche, ab in die Altstadt zu Ibiza Code die Kreditkarte glühen lassen und abends im Casa Colonial den Abend ausklingen lassen. Am nächsten Morgen die Fähre nach Fromentera nehmen, paar Stunden am Strand entlanglaufen, ab und an ins kristallklare Wasser springen und abends wieder zurück. Danach im Ushuaia Beach Hotel bisschen abzappeln. Und dann reicht es auch erst mal. Vielfalt in seiner schönsten Form.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.