Pop Rocky

PUMA x DEADMAU5

Sport und Musik gehen schon seit langem Hand in Hand. Das haben die großen Sportartikelhersteller wie Nike, Adidas, Reebok oder Puma schon längst entdeckt und es gab unzählige Kooperation zwischen Musikern (von Missy Elliot bis 50Cent) oder Künstlern und eben besagten Firmen. Nun hat der kanadische DJ DEADMAU5 (das ist der Typ mit dem großen Maus-Helm) eine Kollektion für PUMA zusammengestellt die es seit ein paar Tagen exklusiv bei Footlocker gibt. Die Basis für seine Kollektion liefern der “Street Jump” Mid und Lo und der Klassiker “Dallas”. Die Teile sind durch kleine Elemente wie einem Hologramm auf der Zunge, Lackleder oder Strass-Steine (Ladies-Kollektion) aufgepimpt worden. Abgerundet wird die Kollektion durch einen Hoodie, ein Hoodie Jacket und einer Jogginghose, alle mit dem Mäusekopf drauf. Und der leuchtet bei Schwarzlicht. Alles was ein Raver so braucht! Gibt’s die Dinger auch in Deutschland? Nach dem Love Parade-Desaster gibt es nicht mehr so viele Raves auf denen man sowas tragen kann…. So viel ich weiß ist die Kollektion nur in den UK erhältlich und das ist auch gut so.
HIER könnt Ihr Euch die ganze Kollektion anschauen.

 

Das Phänomen DEADMAU5 ist in Deutschland und Teilen Europas ein bisschen an den Leuten vorbeigerauscht. Dürfte daran liegen, dass der Kanadier keine massenkompatiblen Tracks a la Guetta & Co am Start hat. Trotzdem ist er einer der begehrtesten und teuersten DJs unseres Planeten. Momentan ist er wieder einmal auf Amerika-Tour und dort füllt er große Hallen und ganze Stadien. In Städten wie Los Angeles, New York oder Boston spielt er jeweils 4 Tage in Folge vor ausverkaufter Hütte (bei Ticketpreisen zwischen $50,- und $150,-) und das sind keine Einzelfälle. Musikalisch stecke ich Ihn jetzt mal in die dunkle, progressive Schublade. In den Staaten flimmert er auch oftmals über die Mattscheibe: von MTV bis hin zu Gossip Girl taucht der Mäusekopf immer wieder auf. Er scheint sowohl musikalisch als auch als Typ den Nerv der Zeit getroffen zu haben. Musikalisch sicherlich top; die PUMA-Kollektion allerdings ist nicht so mein Ding. Da muss man schon minimum ein Jahrzehnt zurückgebeamt werden um das Auftragen zu können. Hoffentlich wird das nicht wieder modern. Sonst wären die Buffalos und Schlaghosen auch nicht mehr weit entfernt….

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.