Pop Rocky

Souve

Wie schafft man es mit der ersten Kollektion an der Schulter von Models wie Doutzen Kroes und auf Hochglanzseiten in der deutschen Jolie, der österreichischen Wienerin und dem italienischen Stopmodel Magazine zu landen? Die Antwort ist relativ einfach: eine gute Idee gepaart mit schlichtem Design ist die Lösung. Diesen Ansatzpunkt haben sicherlich so ziemlich alle jungen Labels, aber manche davon treffen eben direkt ins Schwarze. Wenn das Design eine “universal language” spricht sind die Chancen recht groß den Nerv der Zeit global zu treffen. Beim Münchner Label SOUVE merkt man wieder einmal mehr, dass einfache Designs schneller um die Welt gehen als die grellen, provokativen. Die Geschichte ist nicht allzu lang, hat diese doch erst in diesem Sommer angefangen. Die Tote Bag ist schon seit längerem fester Bestandteil in diversen (Hipster-)Szenen und nicht jeder konnte was damit anfangen. Ich weiß nicht ob es zu hochgegriffen ist wenn ich sage, dass SOUVE die Tote Bag in Deutschland salonfähig macht? Das zumindest ist mein Eindruck, denn deren Taschen liegen eher in hochpreisigeren Geschäften aus als im Szene-Laden in Kreuzberg. Weg vom Hipster-Image, hin zur Massenakzeptanz lautet die Devise. Nicht in Berlin tanzt die angestrebte Kundschaft, sondern in den Modemetropolen New York, London und Mailand. Und genau dort sieht man immer mehr mit diesen Eyecatchern.
Für 2012 ist eine Kollektionserweiterung geplant: ein paar Shirts und Schals sollen die Produktpalette erweitern.

Die Taschen kosten jeweils €19.90 und sind im SOUVE Shop erhältlich.

VERLOSUNG:
Wir verlosen 2×1 Tasche (freie Auswahl). eMail bis zum 14.11.2011 mit dem Stichwort “Souve” an blog@poprocky.com

Doutzen Kroes bei der Fashion Week in NYC mit der “Birkin bag”:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.