Pop Rocky

About You?

about

ABOUT YOU heißt ein neuer Online Shop welcher (wie kann es auch anders sein) trendige Mädels und Jungs ansprechen möchte. Von der Sorte sprießen immer mehr aus dem Boden und langsam frage ich mich wer das alles kaufen soll. Wer möchte sich in der heutigen Zeit mit Zalando & Co anlegen? Hinter ABOUT YOU verbirgt sich der Otto-Konzern, der hier einen dreistelligen Millionenbetrag reinbuttert. Also kann man auch was ordentliches erwarten. Was freshes, cooles. Was macht den Shop so besonders? Wieso soll ich gerade hier einkaufen?
Ich fange mal von hinten in der Seitennavigation an: Neben Klamotten gibt es Apps, zum Beispiel die “Nachteule”-App. Die sagt Dir mit welchen Klamotten Du in Deinen Lieblingsclub reinkommst. Für alle Modeopfer da draußen also genau das Richtige. Ein Beispiel: Wenn Du in den Aer Club in Stuttgart möchtest, zeigt es Dir das passende Outfit an. Und das stellt sich aus Bruno Banani, Jack&Jones, Hilfiger und Evita zusammen. Einfach das komplette Outfit in den Warenkorb. Und die Türsteher warten nur darauf, Dich abweisen zu dürfen. Solltest Du in Die Busche in Friedrichshain wollen, hast Du gute Karten, wenn Du was von Geox, Buffalo und Hallhuber kaufst. Aha, so läuft der Hase. Dann warten wir mal, bis das Berghain auch gelistet ist und das größte aller Geheimnisse gelöst wird. Aber hey, it’s all About YOU!
Zurück zum Eigentlichen – dem Online Shop: an Mode gibt es nicht wirklich viel Neues; die typischen Marken die sich in jeder Shopping Mall und bei jedem größeren Modekaufhaus stapeln: Jack&Jones, Pepe, Hilfiger, G-Star, Marco O’Polo, S.Oliver, Tom Tailor, Levi’s.. Die Liste könnte man fortführen…. Deshalb frage ich mich: Brauchen wir wirklich noch einen Online Shop, in den Millionen reingepumpt werden, der aber doch nur wieder Standard-Ware verkauft? Wäre es nicht mal an der Zeit etwas Neues auszuprobieren; wenigstens Altbekanntes mit Neuem vermischen? Es gibt so viele gute Labels da draußen, aber das ist den Einkäufern wohl zu viel Aufwand, nach diesen zu suchen. Oder es fehlt an Stilsicherheit. Der Deutsche ist nunmal ein Gewohnheitstier und bleibt deshalb bei dem, was er kennt. Und somit macht es gerade dieser Käufer den Einkäufern der großen Kaufhäuser, oder in diesem Fall einem neuen Online Shop, sehr leicht: einfach die aktuelle Kollektion ordern und die wird sich schon irgendwie verkaufen. Bloß nicht zu flippig werden, immer schön dem vorgegebenen Trend hinterherrennen. Bei den Meisten der genannten Marken ist nicht viel Neues zu entdecken wenn man sich mal so die letzten Kollektionen anschaut. Solange sich der Endkunde damit zufrieden gibt läuft die Maschinerie weiter. Aber was wäre wenn? Was wäre wenn die Industrie wieder mal einen Trend verpennt, den Trend des Umdenkens? Gibt es nicht immer mehr Leute da draußen die sich individueller kleiden wollen? Die einfach kombinieren was Ihnen Spaß macht? Die nicht die super-kommerziellen Standard-Marken kaufen, nur weil diese in jedem Geschäft hängen und die ganzen Modemagazine mit Ihren Anzeigen durchfüttern? Ja was wäre denn, wenn es so weit käme? Ist es nicht auch ein bisschen die Aufgabe der “Großen” neue Labels zu fördern? Oder entstehen namhafte Labels nur noch durch dicke Schecks und konservativen Abklatsch? Und noch so eine Dummheit die sich ein paar Vollpfosten ausgedacht haben: 100 Tage Rückgaberecht. Gibt’s ja schon seit einiger Zeit bei allen großen Shops. Das sind über 3 Monate! Wer braucht denn solange um sich zu entscheiden. Im WSV eine reduzierte Winterjacke kaufen und im Sommer zurückschicken? Da freut sich die Retourenabteilung.
Ich glaube es ist wirklich an der Zeit umzudenken.

Die Nachteule-App:

about1

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.